Skifahren, Wandern,

Mountainbiken

in Südtirol / Meran

Unverbindlich anfragen

Sportlich & Aktiv im Frühling,
Sommer, Herbst & Winter

Ansitz Plantitscherhof  zu allen Jahres­zeiten eine Urlaubsreise wert

Pures Skivergnügen und idyllische Weihnachtsmärkte im Winter, raus in die erwachende Natur im Frühling, zur Abkühlung auf den Berg im Sommer sowie herrliche Wanderungen und laue Abende im Herbst – in Meran hat jede Jahreszeit ihren ganz eigenen, besonderen Reiz.

Das ganze Jahr über ist das Hotel Ansitz Plantitscherhof ein guter Ausgangspunkt für Aktiv-Urlauber, die das Besondere zu schätzen wissen. Nur fünf Minuten vom Skigebiet Meran 2000 entfernt - für Wintersportler. Die Berge und Weinberge liegen direkt vor der Tür für Wanderungen und Biketouren - von Frühling bis Herbst. Immer zu empfehlen ist außerdem der kurze Spaziergang ins quirlige Zentrum von Meran mit seinen vielen Kulturveranstaltungen und Shopping-Möglichkeiten. Hier kann man auch noch im November auf der Kurpromenade in der Sonne sitzen und einen Cappuccino trinken.

Aktivitäten im Frühling, Sommer und Herbst

 Aktivitäten im Winter

Wochen Programm

Mit Luis wandern oder biken gehen. Aktiv mit Yoga, Pilates oder  Rückenfit im sonnendurchfluteten Bewegungsraum über den Dächern Merans oder im beheizten Gartenpool  seine Bahnen ziehen - für jeden bietet der Ansitz Plantitscherhof so viele Möglichkeiten, dass bestimmt keine Langeweile aufkommt. Luis ist schon seit 2004 für unsere Gäste als Wanderführer und Bike-Guide da und kennt die schönsten Plätze in & um Meran.

Zum Wochenprogramm

Urlaubs- & Erlebnis Coach

Gesucht: Einzigartiges &  abenteuerliches Erlebnis

Urlaubspakete.

Anders.Besonders.Liebevoll. Für Sie zusammengestellt.

Interessantes & Neues.

Immer auf dem Laufenden bleiben.

„Luxus und Menschlichkeit“

Margit und Johannes Gufler sind ein eingespieltes Team. Im Interview verraten sie, welche Schwerpunkte sie in Zukunft im Plantitscherhof setzen möchten.

 Welche Schwerpunkte möchtet ihr in den nächsten Jahren umsetzen?

 Johannes: Auf jeden Fall steht der Umbau des Speisesaals an, das ist eine große Herausforderung. Außerdem ist der Bau ein paar neuer Garagenplätze wichtig.

Margit: Die „historischen Zimmer“, wie ich sie nenne, sollen auch ein neues Gesicht bekommen. Die alten Strukturen sollen dabei natürlich erhalten bleiben. Das Wichtigste ist aber, dass im Plantitscherhof weiterhin der Mensch im Mittelpunkt steht. Dabei wollen wir auf die neuen Bedürfnisse der Gäste eingehen und diese erfüllen: Körper und Seele sollen sich bei uns erholen, die Menschen sollen sich wohlfühlen und Kraft für den Alltag sammeln.